Verbot von elektronischen Geräten im Klassenzimmer

Verbot von elektronischen Geräten im Klassenzimmer

Elektronische Geräte, wie z.B. HandysTablets oder Laptops sind zu einem unverzichtbaren Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Sie ermöglichen es uns, zu kommunizieren, uns zu informieren, uns zu unterhalten und zu lernen. Sie können aber auch negative Auswirkungen haben, vor allem wenn sie übermäßig oder unangemessen genutzt werden. Was passiert, wenn diese Geräte ins Klassenzimmer kommen? Wie beeinflussen sie die Akademische Leistung und schulisches Zusammenleben Was Vorteile und Risiken wird es im Bildungsbereich eingesetzt?

Dies sind einige der Fragen, die der Spanische RegierungIn einem Versuch, eine gesunde und heilsame Beziehung zwischen Kindern und Technologie zu fördern, hat die Regierung ihre Absicht angekündigt, die die Verwendung elektronischer Geräte in Grundschulen zu verbieten und ihre Verwendung in weiterführenden Schulen zu regeln, mit dem Ziel, die Qualität der Bildung und die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Diese Maßnahme hat zu widersprüchliche Meinungen Die Schulgemeinschaft, die Eltern und die Schüler selbst sehen elektronische Geräte sowohl als Chance als auch als Bedrohung.

In diesem Artikel werden wir uns mit folgenden Themen beschäftigen das Für und Wider dieser Initiativesowie die Rolle der HonoraliaEin Unternehmen, das sich auf die Vorbeugung und Bekämpfung von Cyberkriminalität spezialisiert hat und Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen Beratung, Schulungen und Schutzdienste anbietet. Wenn Sie mehr über dieses kontroverse Thema und die Maßnahmen der Regierung erfahren möchten, lesen Sie weiter!

Was bedeutet das neue Gesetz, das Mobiltelefone im Klassenzimmer verbietet?

Die spanische Regierung hat ihre Absicht bekannt gegeben, die Verwendung elektronischer Geräte in den Klassenzimmern der Grundschulen zu verbieten und ihre Nutzung in den weiterführenden Schulen zu regeln. die akademischen Leistungen der Schüler und das Zusammenleben in der Schule zu verbessern.. Diese Maßnahme hat bei der Bildungsgemeinschaft, den Eltern und den Schülern selbst unterschiedliche Meinungen hervorgerufen. Was sind die Vor- und Nachteile dieser Initiative?

Verbot von elektronischen Geräten im Klassenzimmer

Der Vorschlag der Regierung: Zwänge und Ziele

Die Bildungsministerin Pilar Alegría erklärte, der Vorschlag der Regierung bestehe darin, die Verwendung elektronischer Geräte in den Grundschulen zu verbieten und ihre Nutzung in den weiterführenden Schulen zu regeln, und zwar in Übereinstimmung mit dem pädagogischen Projekt der jeweiligen Schule. Kinder dürfen in der Schule bis zum Alter von 12 Jahren keine Handys benutzen. Ab diesem Alter dürfen sie dies nur noch unter Aufsicht von Lehrern tun, wenn sie der Meinung sind, dass die für den Lernprozess notwendig sind. Die Initiative bedeutet auch, dass die Schüler die Geräte in den Pausen und in der Kantine nicht benutzen dürfen.

Der Minister sagte, dass die Regierung eine Einigung über die Maßnahme mit den verschiedenen beteiligten Akteuren anstreben wird, einschließlich des staatlichen Schulrates, in dem die Bildungsgemeinschaft vertreten ist. Laut Alegría, "es ist unsere Pflicht und unser Interesse, dafür zu sorgen, dass Minderjährige ein gesundes Verhältnis zu technischen Medien haben können.".

Die Volksbewegung: 'Adolescència Lliure de Mòbil' (Mobile Freie Jugendliche)

Der Vorschlag der Regierung ist nicht die erste Initiative zur Einschränkung der Nutzung elektronischer Geräte im Klassenzimmer. Im November 2023 hat eine Gruppe von Familien in der Nachbarschaft von Poblenou in Barcelona mit vereinten Kräften dafür sorgen, dass dass ihre Kinder bis zum Alter von 16 Jahren keine elektronischen Geräte im Klassenzimmer haben sollten.. Die Organisation verbreitete sich schnell in anderen Vierteln Barcelonas und in verschiedenen Städten Kataloniens durch Gruppen von WhatsApp y Telegrammunter dem Namen Adolescència Lliure de Mòbil' (Jugend ohne Telefon).

Die Eltern, die hinter dieser Bewegung stehen, weisen darauf hin, dass es viel Gruppenzwang ein Telefon für ihre Kinder zu kaufen, denn wenn sie es nicht tun, werden ihre Kinder die einzigen in der Klasse ohne ein Telefon sein, was wiederum die Beziehung zwischen Eltern und Kindern erschwert. Darüber hinaus sind sie der Meinung, dass die übermäßige Nutzung elektronischer Geräte wirkt sich negativ auf die kognitive, emotionale und soziale Entwicklung von Jugendlichen aus und verursacht Probleme mit Aufmerksamkeit, Konzentration, Gedächtnis, Selbstwertgefühl, Kommunikation und Zusammenleben.

Verbot von elektronischen Geräten im Klassenzimmer

Die Auswirkungen des Verbots von elektronischen Geräten im Klassenzimmer

Die Bewegung für ein Verbot von Mobiltelefonen in Schulen spiegelt die wachsende Sorge über die Auswirkungen dieser Geräte auf das Lernen und das soziale Wohlbefinden der Schüler. Die von der spanischen Regierung vorgeschlagene Maßnahme steht im Einklang mit ähnlichen Trends in anderen Ländern wie Frankreich, Großbritannien, China und Japan, wo Vorteile bei den akademischen Leistungen und der Verringerung von Ablenkungen und Verhaltensproblemen im Zusammenhang mit der exzessiven Nutzung von Mobilgeräten in Bildungseinrichtungen beobachtet wurden.

Es wirft jedoch auch Herausforderungen und Fragen über die wie man Technologie am besten in den Unterricht integriert und wie man ihre Nutzung effektiv und verantwortungsvoll handhabt. Einige Pädagogen und Experten sehen Mobiltelefone als potenziell leistungsstarke Lernwerkzeuge an, die den Schülern den Zugang zu Informationen, die Zusammenarbeit, die Kreativität und die Motivation erleichtern können. Außerdem argumentieren sie, dass ein Verbot elektronischer Geräte nicht die Lösung ist, um Cybermobbing zu verhindern. Vielmehr bedarf es einer digitalen Erziehung, die den Schülern beibringt, wie man sicher und ethisch korrekt online interagiert.

Die Rolle von Honoralia im Kampf gegen Cyberkriminalität

Wir von Honoralia sind Experten für die Prävention und Bekämpfung von Internetkriminalität, und wir bieten Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen Beratung, Schulungen und Schutzdienste an. Wir sind uns der Risiken bewusst, die die unsachgemäße Nutzung elektronischer Geräte mit sich bringt, insbesondere bei Minderjährigen, die Opfer oder Täter von Verbrechen wie dem Cybermobbing, Sexting, Grooming, Identitätsdiebstahl, Phishing und Hacking.

Deshalb wollen wir immer, dass sie von einer digitalen Erziehung begleitet wird, die den verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit der Technologie fördert. Honoralia bietet Schulen, Eltern und Schülern außerdem die folgenden Dienstleistungen an Schulungs- und Sensibilisierungsprogramme über die Gefahren und Möglichkeiten des Internets sowie über Hilfsmittel zum Schutz und zur Unterstützung im Falle eines Vorfalls.

Wir sind der Meinung, dass Technologie ein Verbündeter für das Lernen und die Entwicklung von Schülern sein kann, solange sie vernünftig, respektvoll und mit Vorsicht eingesetzt wird. Deshalb setzen wir uns weiterhin dafür ein, die Sicherheit und das Vertrauen aller Internetnutzer zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch
Unmittelbar online

Und wählen Sie die negativen Inhalte, die Sie entfernen möchten

Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo 👋
Wie können wir Ihnen helfen?