Wie wir unsere Inhalte vor Plagiaten oder Aneignung durch andere schützen

Mit dem 'BoomDie Inhalte in sozialen Netzwerken haben exponentiell zugenommen, insbesondere mit dem Aufkommen der bekannten 'sozialen Netzwerke'. Influencer

Auch wenn wir nicht in den sozialen Medien aktiv sind, unsere Inhalte müssen vor Plagiaten und Aneignung durch Dritte geschützt werden

Aber wie können wir sie schützen? 

REGISTRIERUNG VON GEISTIGEM EIGENTUM 

Eine erste Option ist die Registrierung unserer Kreation in der Register für geistiges Eigentum, auch wenn dies in manchen Fällen nicht möglich istwie die Registrierung aller Tweets die wir veröffentlicht haben. 

Diese Registrierung ist nicht obligatorisch, sondern optionalda in Spanien die Anerkennung als Urheber des Werkes erfolgt automatisch durch die bloße Tatsache der Schaffung des Werkes

Sobald unser Werk geschaffen und veröffentlicht wurde, sind wir also bereits Autoren, aber ihre Registrierung bietet Schutz vor Dritten, da ihre Verwendung unsere Zustimmung oder Genehmigung erfordert

Doch in solchen Fällen, wir sollten über das Format sprechen, nicht über den Inhalt an sich.. Mit Formaten sollten wir zum Beispiel eine Abbildung, einen Quellcode oder einen bestimmten Text meinen. 

Wenn wir also unsere Kreation registrieren möchten, sollten wir genau darauf achten, was wir registrieren wollen, und sicherstellen, dass es in einem Format ist, das.

ONLINE-LIZENZEN: COPYRIGHT Y COPYLEFT 

Eine weitere Option, auf die wir zurückgreifen können, sind die Online-Lizenzen, insbesondere die Lizenzen für Copyright

Diese Option kann das Beste sein, was digitale Werke betrifft, und auch die Notwendigkeit einer Zustimmung oder Genehmigung des Urhebers erzeugen.

Auch, können wir uns auch nur einen Teil dieser Urheberrechte vorbehalten, indem wir die Copyleft

Ein klares Beispiel für einen teilweisen Vorbehalt sind Werke, die frei verwendet werden können, aber mit der Nennung des Autors oder ohne wirtschaftliche Vorteile zu erhalten. 

Daher sind diese beiden Alternativen eine weitere Möglichkeit, unsere Werke und Inhalte zu schützen, und zwar vielseitiger und anpassungsfähiger als eine physische Registrierung und ermöglicht denselben Schutz

DIE WELTORGANISATION FÜR GEISTIGES EIGENTUM (WIPO) 

Schließlich könnte je nach Fall eine weitere Möglichkeit darin bestehen, dass Sie das Zertifikat der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO)

Gegenwärtig hat dieses Unternehmen eine Online-Dienst namens Wipo-Beweisdie durch Zeitstempel einen digitalen Fingerabdruck erzeugt

Dieser Fußabdruck beweist zweifelsfrei, dass ein bestimmtes Dokument oder ein bestimmter Inhalt zu einem bestimmten Zeitpunkt erstellt wurde

Damit ist jede Absicht eines Plagiats ausgeschlossen, insbesondere in den Fällen, in denen das Produkt noch nicht öffentlich ist, da es zeigt, wer der erste war, der ein solches Produkt entwickelt hat

Im Gegensatz zu den ersten beiden Optionen soll dieses Zertifikat jedoch eine bestimmte Situation nachweisen, nämlich die Herstellung eines solchen Produkts in einer bestimmten Zeit, verleiht aber an sich kein Urheberrecht

Nichtsdestotrotz ist es ein gutes Beweismittel in einem Gerichtsverfahren wegen eines möglichen Plagiats, aber nicht, um seine mögliche Verwendung durch Dritte einzuschränken. 

Hier sehen wir also drei Alternativen, die je nach Fall äußerst nützlich sein können, um unsere Inhalte, Veröffentlichungen, Produkte und Werke zu schützen. Welche würden Sie wählen? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch
Unmittelbar online

Und wählen Sie die negativen Inhalte, die Sie entfernen möchten

Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo 👋
Wie können wir Ihnen helfen?